VSS Spitzenarchiv

Wäschezeitschrift von anno dazumal

Stöbern in alten Zeitschriften ist reizvoll und interessant, weil sie Informationen über längst vergangene Moden zeigen. Einige Bildern laden zum Verweilen ein, andere überfliegt man. Aufmerksamkeit fällt natürlich auf Verzierungen mit Spitzen. So konzentrierte ich mich beim Durchblättern besonders auf Babykleidchen mit Spitzen und Rüschen, weil dem Spitzenarchiv vor einiger Zeit eine solche Sammlung mit Häubchen und Jäckchen geschenkt wurde.

Die vorliegende Wäschezeitschrift mit zusätzlichem Gebrauchsblatt und Zuschneidebogen wurde im Verlag J. H. Schwerin in Berlin gedruckt und herausgegeben. Hauptauslieferstelle für die Schweiz war die Buchhandlung Bernhard in Chur. Die Zeitschrift ist im Januar 1899 erschienen. Solche Zeitangaben und Illustrationen helfen bei der zeitlichen Einordnung eines Objektes.

Das vorliegende Baby Jäckchen aus einer breiten Maschinen-Valenciennes Spitze zusammengesetzt und mit Seidensatinstoff gefüttert, ist von Hand genäht. Bei der vorliegenden Spitze handelt es sich um eine Randspitze, die genau den Massen des fertigen Kleidungsstückes entspricht.

Das aufwändig gearbeitete Häubchen ist aus mehreren handgeklöppelten Duchesse Spitzen zusammengesetzt. Die Randspitzen aus Maschinentüll Spitzen sind speziell gefältelt, sodass die kleinen Bögen als Zierelemente dekorativ oben zu liegen kommen. Das Häubchen ist mit Seidensatin gefüttert und von Hand genäht.

Die Finkchen in irischer Häkelei mit rosafarbener Seide gefüttert, gehörten vermutlich zu einer Erstlingsausrüstung.

Die abgebildeten Kleidungsstücke dürften in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis Anfang 20. Jahrhundert entstanden sein.

Ruth Bühlmann